Die Nordseeküste
am Bremerhaven
Lichtshow
zur Kirmes Unterbreizbach 2016
Digitales Lichtpult
der Marke Botox
Tontechnik
zum Abiball 2016

Wer einen IIS einsetzt, stellt sich früher oder später die Frage, wie er die Pfade vom „inetpub“ ändern kann. Ob man die Logs nun einfach gerne woanders gespeichert haben möchte, oder sie einem auf C: Platzprobleme verursachen, mit den folgenden CMD-Befehlen, und natürlich dem angepasstem Pfad am Ende, ist dies ohne Probleme möglich:

Ein weitgehendes Problem ist das voll laufen von Home-Partitionen der Microsoft Exchange Server. Ob es nun daran liegt, dass man die Partition zu knapp bemessen hat, oder aber einfach im laufe der Zeit zu viele Logs angefallen sind, es ist ärgerlich, und die Exchange-Dienste stellen Ihre Arbeit ein. Will man diese Logs nun umbiegen, weil man eine weitere Partition mit genug Platz hat, oder weil einem bei einer weiteren Partition schlichtweg egal ist, wenn Sie voll ist, da dies die Exchange-Dienste ja nicht stört, kann man das mit den folgenden PowerShell Kommandos umsetzen:

logman -stop ExchangeDiagnosticsDailyPerformanceLog

Man hat ein bereits verbundenes Netzlaufwerk oder eine verbundene Netzwerkfreigabe, und möchte gerne wissen, auf welchem Computer oder Server diese liegt?

Mit den bereits bekannten "net use" funktionen geht das so einfach, wie nur denkbar:

Hat man eine Server 2012, 2012 R2 oder 2016 Testversion installiert, so hat man die Möglichkeit, diese 180 Tage zu testen, und den Testzeitraum bei Bedarf auch zu verlängern.

Windows Server 2016 Standard Evaluation

Will man Sie aber nach dem Testzeitraum mit einer Lizenz aktivieren, bekommt man die Meldung: "Diese Edition kann nicht aktualisiert werden". Aber hierfür gibt es eine Lösung:

In der (natürlich als admin geöffneten) cmd rufen wir folgenden Befehl auf:

DISM /online /Get-CurrentEdition

So erhalten wir den aktuellen Status der Installation, die Versionsnummer des DISM Werkzeugs, und die Edition welche vom entsprechenden Betriebssystem installiert ist(z.b. ServerStandardEval).

Um nun die Edition zu Konvertieren benutzen wir die folgende Befehlskette:

Manchmal hat es Vorteile, Netzlaufwerke per Script anzubinden. Beispielsweise wenn man keine Domäne hat, man aber trotzdem möchte, dass alle Nutzer des PC´s die gleichen Netzlaufwerke gemappt bekommen.
Dann bietet sich die Möglichkeit, dies per Batchdatei im Autostart umzusetzen. (Pfad: C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup)

Der entsprechende Befehl hier lautet:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok